Urlaub in Spanien im Frühjahr 2018



Nachdem es uns im vergangenen Herbsturlaub seht gut in Spanien gefallen hat, auch da in Spanien die Sonne doch mehr und ausdauernder scheint, hatten wir schon früh beschlossen auch unseren diesjährigen Urlaub wieder in Spanien zu verbringen.

So brachen wir gleich nach der Arbeit am Mittwoch den 09.Mai 2018 in den Urlaub auf. Es war der Tag vor Himmelfahrt und wir kamen gut voran.

Die erste Zwischenübernachtung machten wir auf einem kleinen von der Strasse etwas abgelegenenen Parkplatz in Belgien. Am nächsten morgen fuhren wir unsere inzwischen gewohnte Route durch Frankreich, vorbei an Paris auf meist 2 spurig geführten kostenlosen Landstraßen.

Die Übernachtung von Donnerstag auf den Freitag machten wir auf dem kostenlosen Stellplatz des kleinen Örtchens Mezieres-sur-Issoire. Trotzdem daß die Straße in der Nähe vorbeiführte verbrachten wir eine ruhige Nacht, so daß wir am nächsten morgen wieder durchstarten konnten.


So erreichten wir bereits kurz nach dem Mittag den Stellplatz von Capbreton an der Atlantikküste. Da wir schönes Wetter hatten beschlossen wir eine Zwischenübernachtung bereits hier einzulegen und auszuruhen. Wir waren ja auch schließlich nicht auf der Flucht.

 


Wir gingen etwas am Strand und in der näheren Umgebung spazieren und genossen die Zeit. Im Sommer ist hier alles übervoll, die Womo stehen dann dicht an dicht, das ist dann garnichts für uns.

 

 


Um 7:30 Uhr am nächsten vormittag waren wir wieder startklar und fuhren (blöderweise, dort etwas Autobahngebühr zu zahlen macht Sinn!!) über die Landstrasse in Richtung und durch Bayonne, was natürlich Zeit kostet. Da wir aber Samstag früh hatten war es einigermaßen machbar und erträglich.

Danach passierten wir die Grenze nach Spanien und fuhren über die kostenlose N121 in Richtung Süden.
Wir passierten die Stadt Pamplona und stießen unterhalb von Saragossa bei dem Ort Carinena auf die kostenlose Autobahn A23, die uns dann schnell bis nach Valencia führte. Wir kamen ca. um 17 Uhr in Valencia an.


Wie bereits im letzten Jahr machten wir erst einmal wieder Pause auf unserem Parkplatz direkt am Mittelmeer. Wir verbrachten dort 2 Nächte, ehe wir weiterfuhren nach Alicante.


Dort fuhren wir auf einen im Jahr 2017 neu eingerichteten Stellplatz und suchten uns eine Parzelle aus.


Der Stellplatz liegt ca. 100 mtr. vom Strand entfernt. Aber auch für den Hund findet man direkt neben dem Stellplatz die Möglichkeit in einem großen Park Gassi zu gehen.


Aber irgendwie fühlten wir uns dort nicht wohl. Nach nur 2 Übernachtungen fuhren wir weiter nach Puerto de Mazarron.


Dort angekommen schauten wir zuerst Stellplätze an, die uns aber nicht gefielen, so daß wir uns schnell entschlossen auf dem Campingplatz "Playa de Mazzaron" einen Platz zu belegen. Auf Grund unserer Fahrzeughöhe und dem Grund, daß über den Stellplätzen Gestelle für Sonnenschutznetze aufgestellt sind, kamen nicht alle Plätze für uns in Frage, aber einige der Plätze sind für Fahrzeughöhen bis 3,50 mtr. ausgelegt.


Der Campingplatz ist direkt am Strand gelegen und sauber und gepflegt. Hier fühlten wir uns richtig wohl und blieben 11 Übernachtungen. Anbei einige Bilder von der Umgebung rund um den Camping und von Camping selbst.


auf dem Campingplatz


die Umgebung


Der Hafen von Puerto de Mazarron


Am Montag den 28.Mai fuhren wir dann zurück nach Alicate auf den Stellplatz "Campello Beach", wo wir bereits 2017 standen.


Eigentlich wollten wir nur 2-3 Übernachtungen bleiben, es gefiel uns aber doch so, daß wir erst am Sonntag den 3.Juni wieder nach Valencia aufgebrochen sind. Wir fuhren dieses mal zu einem anderen Parkplatz, wo man direkt am Meer stand.


Leider war dieser Parkplatz auch ein stark frequentierter Treffpunkt der Homosexuellen Szene, so daß wir nach einer Nacht die Flucht ergriffen und wieder auf unserem gewohnten Parkplatz noch eine weitere - diesmal ruhige - Nacht verbrachten.


Am Dienstag früh fuhren wir auf der A23 direkt nach Saragossa. Unterwegs sahen wir bei der Stadt Teruel neben der Autobahn einen Flugplatz. Der Flughafen ist Abstellfläche für vorübergehend stillgelegte oder ausrangierte Passagierflugzeuge, reguläre Passagierflüge sind nicht beabsichtigt.


In Saragossa fuhren wir auf einen etwas außerhalb gelegenen offiziellen Stellplatz.



Außer uns hatte sich niemand dort hin verirrt, der Platz war einfach aber im Verhältnis mit 15.- Euro auch teuer (ohne Strom)

wir wollten aber nur Saragossa anschauen, dafür reichte er aus. Anbei einige Bilder aus Saragossa.


Die Spanier haben viele leckere Sachen zum Essen


Es gibt in Saragossa ein riesengroßen Einkaufskomplex, wo ansich kaum noch ein Wunsch offen bleiben kann.


Am Donnerstag verließen wir den Platz und fuhren weiter über die A23 in Richtung Frankreich. Wir passierten Bordeaux ca. 14 Uhr gerade noch vor dem Berufsverkehr.

Als nächsten Übernachtungsort hatte ich den Ort Bray sur Seine ausgesucht, wo wir eine ruhige Nacht direkt am Fluß verbrachten.


Am Samstag fuhren wir bereits früh über die Grenze nach Belgien und auch Aachen erreichten wir schnell. So legten wir noch eine Zwischenübernachtung auf einem Stellplatz bei Aachen ein, ehe wir am Sonntag mittag dann wieder wohlbehalten - und dieses mal auch pannenfrei - zuhause ankamen.



   
Real time web analytics, Heat map tracking
© ALLROUNDER