Beitragsseiten


Reisebericht - Herbsturlaub in der Sonne Spaniens 10-11 2019



Vorläufiger Bericht, wird noch vervollständigt



Abends am 29.09.2019 starteten wir abends 20 Uhr im strömenden Regen zu unserer Spanienreise Herbst 2019. Diese sollte uns in einige Städte führen, die wir bisher aus Zeitmangel oder auch Unlusst nicht besucht haben.

Auf dem Plan stehen : Madrid, Toledo, Cordoba und Sevilla.

Wir fuhren bis kurz hinter Hannover und übernachteten innerhalb von Wunstorf zwischen einigen Häusern. In der Nacht kam der angekündigte Sturm "Mortimer" mit viel Wind und Regen. Morgens um 5 Uhr weckte mich Blaulicht der Feuerwehr, die damit beschäftigt waren einen umgestürzten Baum in der Nähe zu zerkleinern. Durch unsere 4 Tage vorher neu montierten hydraulischen Hubstützen stand das Wohnmobil aber trotz Sturm fast wackelfrei.

Wir fuhren, weil wir eh wach geworden sind früh weiter und nahmen die A2 in Ricktung Köln. Von dort aus führte der Weg unter Umfahrung der Leverkusener Rheinbrücke, die für Fzg über 3,5 To gesperrt ist, an Aachen vorbei in Richtung Belgien. Dort fuhren wir vor Lille über kostenlose Autobahnen südwärts, machten einen kleinen Umweg und tankten in Luxemburg für 1,10.8 Euro auf und setzten die Fahrt in Richtung Frankreich fort.

In Bouillon gibt es einen kleinen befestigten Stellplatz, den wir zum Übernachten nutzten. ( 49.7907081,5.0574478 )

Am nächsten morgen erreichten wir schnell französisches Gebiet, hatten aber viele kleinere Strassen, so dass wir gegen Spätnachmittag einen Stellplatz an der D80 in der Nähe der Ortschaft Luant erreichten und nutzten. ( 46.7229523,1.5724587 ) Noch lagen etwa 330 KM bis Bordeaux vor uns.
Nach dem Frühstück fuhren wir weiter und kamen gegen 11 Uhr sehr gut durch Bordeaux. Da die A63 in Richtung der spanischen Grenze zT kostenpflichtig ist, wollte ich mal testen, was mich der "Spass" denn kosten würde.

Es gab bis San Sebastian insgesamt 5 zu passierende Mautabschnitte. Die ersten beiden auf französischer Seite kosteten jeweils 16 Euro, das würde ich mir in Zukunft ersparen und die kostenlose, aber etwas weitere Route nehmen. Die Abschnitte ab Bayonne bis San Sebastian kosteten uns insgesamt 13,10 Euro, wobei teils auch zu günstige Fahrzeugeinstufungen vorgenommen worden sind, aber das Gels war gut angelegt, spart man sich doch die kurvige und nervige Küstenstrasse.
Bis hierhin hatten wir immer wieder teils länger andauernden Regen, es machte wirklich keinen Spass zu fahren, Pausen waren daher meist auch nur kurz und dann ging es weiter.

Den nächsten Übernachtungsstop machten wir auf dem Stellplatz der Gemeinde Aguirre Auzoa, den ich aber keinesfalls empfehlen kann, liegt er in einem Industriegebiet und die ganze Nacht war Lärm von Maschinen.

Die weitere Streckenführung war sehr gut, wir fuhren daher am 03.10.2019 über zeispurige Autovia bis zur Ortschaft Aranda de Duero, welche einen kostenlosen Wohnmobilstellplatz ausweist ( 41.6701024,-3.6918089 ) Der Platz ist auch für PKW, so dass dort bis zum Abend ein reges Treiben herrscht. Die Ortschaft selbst ist hübsch, aber so richtig viel zum Anschauen gibt es dort nicht.

Am nächsten Vormittag fuhren wir weiter in Richtung Madrid. Es war Freitag der 4.10.2019, als wir mittags auf dem Stellplatz in Pinto ankamen, was ca 22 KM von Madrid entfernt liegt. Der Stellplatz ( 40.2382646,-3.6908388 ) ist mit allem ausgestattet, ein Einkaufszentrum sowie eine günstige Tankstelle liegt nebenan und das alles kostet 8 Euro am Tag. Wir waren bereits im März diesen Jahres dort, zu dem Zeitpunkt war der Stellplatz noch kostenlos und absolut überfüllt, jetzt standen tagsüber meist 6 Wohnmobile und Nachts war der Platz auch nicht voll.

Von hier aus sollten unsere Ausflüge nach Madrid starten, Zeit hatten wir genügend.

Am Samstag dem 5.10.2019 fuhren wir also mit dem Roller hinein nach Madrid, wir wollten uns den Königspalast anschauen. Dort war eine riesige Touristenmenge bereits vor Ort, so dass man hätte sehr lange anstehen müssen, was wir auch in Anbetracht der Hitze (um die 30 Grad) nicht wollten.






























Sonntags ist in Madrid immer ein Riesenflohmarkt, wo so ziemlich alles zu kaufen ist


















Ein Markthaus, wo es nur beste kultinariche Sachen die zT auch dick machen zu kaufen gibt